Verleihung der Willy-Brandt-Medaille an Erich Wollmershäuser

Veröffentlicht am 07.12.2016 in Ortsverein
Nils Schmid, Erich Wollmershäuser, Frank Weiß
v.l.n.r: Nils Schmid, Erich Wollmershäuser, Frank Weiß

Die Willy-Brandt-Medaille ist eine selten vergebene und zugleich die höchste Auszeichnung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands für Mitglieder, die sich um die Sozialdemokratie in besonderer Weise verdient gemacht haben.

Deshalb könnte nicht nur Erich Wollmershäuser zurecht stolz auf seine Auszeichnung sein, sondern es erfüllt auch den ganzen SPD-Ortsverein mit Dank.

Die Ehrung wurde Erich nicht nur zuteil, weil er persönlich für die Ideale der Sozialdemokratie steht, sondern vor allem auch als Dank für seine geleistete ehrenamtliche Arbeit hier in Schrozberg und darüber hinaus.

Unser Verein ist ihm zu Dank verpflichtet, weil er auch in persönlich schwierigen Zeiten stets vorbildlich gearbeitet hat und immer für die Belange des Vereins da war.

Er war Vorreiter in vielerlei Hinsicht und hält auch weiterhin die SPD-Fahne hoch. 

Deshalb folgten auch gerne zahlreiche Gratulanten der persönlichen Einladung und waren mit dabei, als Dr. Nils Schmid ihm die Medaille zusammen mit einer Ehrungsurkunde überreichte.

Erich Wollmershäuser, Urgestein des SPD-Ortsvereins Schrozberg, zählt seitdem zum kleinen Kreis derer, denen diese Ehre zuteil wurde.

Traditionell im SPD-Ortsverein wurde Erich nicht nur geehrt, sondern es wurde anschließend auch zünftig gefeiert.

 

Termine

Alle Termine öffnen.

10.10.2019, 20:00 Uhr Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen AsF
Jahreshauptversammlun und Wahl der Delegierten für die Landesdelegiertenkonferenz

Alle Termine

Volksbegehren

Facebook

Unsere Abgeordneten

Jusos

SPD-Gemeinderatsfraktion

Entgegen den Stimmen der SPD-Fraktion wurde am 20.12.2016 im Gemeinderat ein Redaktionsstatut für das Veröffentlichungsrecht der Fraktionen im UnterUns beschlossen, dass nicht im Informationsinteresse der Schrozberger ist.

Das am 15.10.2015 im Landtag verabschiedete Änderungsgesetz sieht u.a. vor, die Arbeit der Gemeinderäte für die Bürgerinnen und Bürger transparenter zu machen.

Dies ist mit 2.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) festgeschriebener Maximaltextlänge für die Fraktionen im Schrozberger Gemeinderat nicht möglich.

Insbesondere wenn es wie hier bei der Stellungnahme zum Haushaltsplan um die grundsätzliche kommunalpolitische Ausrichtung der Stadt geht.

Ein halbes Jahr vor jeder Wahl können gar keine Erklärungen der Fraktionen im Amtsblatt veröffentlicht werden, weil man hier der vom Gesetzgeber angegebenen Maximalfrist gefolgt ist und auch keinerlei Unterscheidungen bei der Sperrfrist vornimmt, in Abhängigkeit der Art der Wahlen.

Deshalb hat sich die SPD-Fraktion entschlossen, regelmäßig und ungekürzt über Themen zu berichten, bei denen es keine Einigkeit im Gemeinderat gibt.