Trauer um Dieter Vogt

Veröffentlicht am 03.12.2012 in Nachruf

Dieter Vogt

Die SPD in Stadt- und Kreis Schwäbisch Hall trauert um Dieter Vogt.

Dieter Vogt, langjähriger Fraktionsvorsitzender der Haller SPD, Träger der Willy-Brandt-Medaille, Kreisrat, Ortsvereinsvorsitzender und SPD-Urgestein, hat heute Nacht den Kampf gegen den Krebs verloren.

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands trauert um ihn.

Sie verliert mit ihm, der der SPD fast 50 Jahre lang angehörte, einen aufrechten Demokraten und Kämpfer für soziale Gerechtigkeit, der sich stets für „die kleinen Leute“ eingesetzt hat.

"Wer ihn kannte wird sich an seinen großen Mut erinnern, mit dem er für unsere Belange und Werte eingetreten ist. Seinen trockenen Humor und seine überragende Schlagfertigkeit werden wir sehr vermissen", so der Fraktionsvorsitzende der SPD im Kreistag von Schwäbisch Hall", Hans Zipperer.

Der Trauergottesdienst findet am Dienstag, 11.12.2012, ab 14.00 Uhr in St. Michael, Am Markt 1, in Schwäbisch Hall statt.

 

Homepage SPD-Kreisverband Schwäbisch Hall

Termine

Alle Termine öffnen.

28.07.2021, 19:00 Uhr SPD-Kreisverband Schwäbisch Hall
Sitzung des Kreisvorstands mit den Vorsitzenden der SPD Ortsvereine aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, Krei …

Alle Termine

Volksbegehren

Facebook

Unsere Abgeordneten

Jusos

SPD-Gemeinderatsfraktion

Entgegen den Stimmen der SPD-Fraktion wurde am 20.12.2016 im Gemeinderat ein Redaktionsstatut für das Veröffentlichungsrecht der Fraktionen im UnterUns beschlossen, dass nicht im Informationsinteresse der Schrozberger ist.

Das am 15.10.2015 im Landtag verabschiedete Änderungsgesetz sieht u.a. vor, die Arbeit der Gemeinderäte für die Bürgerinnen und Bürger transparenter zu machen.

Dies ist mit 2.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) festgeschriebener Maximaltextlänge für die Fraktionen im Schrozberger Gemeinderat nicht möglich.

Insbesondere wenn es wie hier bei der Stellungnahme zum Haushaltsplan um die grundsätzliche kommunalpolitische Ausrichtung der Stadt geht.

Ein halbes Jahr vor jeder Wahl können gar keine Erklärungen der Fraktionen im Amtsblatt veröffentlicht werden, weil man hier der vom Gesetzgeber angegebenen Maximalfrist gefolgt ist und auch keinerlei Unterscheidungen bei der Sperrfrist vornimmt, in Abhängigkeit der Art der Wahlen.

Deshalb hat sich die SPD-Fraktion entschlossen, regelmäßig und ungekürzt über Themen zu berichten, bei denen es keine Einigkeit im Gemeinderat gibt.