Leni Breymaier erklärt zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche:

Bundespolitik

„Ich kenne wenige Leute in der SPD, die begeistert von einer großen Koalition sind. Ich bin es auch nicht. Die Skepsis bleibt.

Ich bin dafür, auf der Basis der Sondierungsergebnisse Koalitionsverhandlungen aufzunehmen. Ich freue mich auf die Debatte in der Partei in den nächsten Tagen und beim Bundesparteitag. Und auf mögliche Verhandlungen.

Die einzig realistische Alternative sind Neuwahlen. Da fordere ich dann die paritätische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung, die Rücknahme beschlossener Rentenkürzungen, eine Aufstockung der Renten langjährig Versicherter, die unter dem Grundsicherungsniveau liegen, ein Recht auf befristete Teilzeit, Personalmindestbesetzungen in der Pflege, gerechte Steuern in Europa, ein höheres Kindergeld und und und. 

Und genau dies ist im Sondierungsergebnis enthalten. Der geforderte neoliberale Rollback wurde komplett abgewehrt.

Es ist manches auch nicht drin. Sachgrundlose Befristungen fehlen. Aber es ist ein Sondierungsergebnis von drei Parteien. Und es ist eine gute Grundlage für Verhandlungen. Ich hätte nicht gedacht, dass wir das mit der Union so hinkriegen. Und ich habe immer gesagt, es kommt auf die Inhalte an.

Ich juble nicht. Ich bin positiv überrascht."

 

Homepage SPD Baden-Württemberg

 

Termine

Alle Termine öffnen.

27.01.2018, 10:00 Uhr Ortsvereinsvorsitzendenkonferenz
Ortsvereinsvorsitzendenkonferenz Samstag, 27. Januar 2018 10.00 Uhr SSB-Veranstaltungszentrum W …

27.01.2018, 12:30 Uhr Basiskonferenz - #basismachtZukunft
Samstag, 27. Januar 2018 12.30 Uhr SSB-Veranstaltungszentrum Waldaupark Friedrich-S …

05.02.2018, 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung
Kreisvorstandssitzungen sind parteiöffentlich.

04.03.2018, 10:30 Uhr Bürgergespräch mit Leni Breymaier

Alle Termine

 

SPD-Gemeinderatsfraktion

Entgegen den Stimmen der SPD-Fraktion wurde am 20.12.2016 im Gemeinderat ein Redaktionsstatut für das Veröffentlichungsrecht der Fraktionen im UnterUns beschlossen, dass nicht im Informationsinteresse der Schrozberger ist.

Das am 15.10.2015 im Landtag verabschiedete Änderungsgesetz sieht u.a. vor, die Arbeit der Gemeinderäte für die Bürgerinnen und Bürger transparenter zu machen.

Dies ist mit 2.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) festgeschriebener Maximaltextlänge für die Fraktionen im Schrozberger Gemeinderat nicht möglich.

Insbesondere wenn es wie hier bei der Stellungnahme zum Haushaltsplan um die grundsätzliche kommunalpolitische Ausrichtung der Stadt geht.

Ein halbes Jahr vor jeder Wahl können gar keine Erklärungen der Fraktionen im Amtsblatt veröffentlicht werden, weil man hier der vom Gesetzgeber angegebenen Maximalfrist gefolgt ist und auch keinerlei Unterscheidungen bei der Sperrfrist vornimmt, in Abhängigkeit der Art der Wahlen.

Deshalb hat sich die SPD-Fraktion entschlossen, regelmäßig und ungekürzt über Themen zu berichten, bei denen es keine Einigkeit im Gemeinderat gibt.

 

Nik Sakellariou

 

Annette Sawade

http://www.annette-sawade.de

 

 

Evelyne Gebhardt MdEP

http://www.evelyne-gebhardt.eu/de/startseite.html